Neues aus dem Haus der Ökumene

  • Posted by: Frank Lucke

Unser Haus der Ökumene

Für Samstag, den 26.01.2019 hatten die evangelische und katholische Kirchengemeinde Erkelenz interessierte Gemeindeglieder zu einem Ökumenetag eingeladen, um gemeinsam das Haus der Ökumene zu gestalten. Vorausgegangen war der ökumenische Gottesdienst auf dem Lambertusmarkt am 3. Juni 2018, bei dem viele Gottesdienstbesucherinnen und –besucher mehr als 250 Ideen für eine lebendige Ökumenearbeit eingebracht hatten.

Um neun Uhr startete der Ökumenetag mit einem ersten Kennenlernen bei einem Stehcafé, an das sich eine Aktivität zur Gruppenfindung anschloss. Danach stimmten wir uns mit ein paar Gedanken zu einer biblischen Geschichte auf die bevorstehende Arbeit ein.
Alle Teilnehmenden des Ökumentages konnten sich in einem ersten Arbeitsschritt zunächst darüber informieren, zu welchen Ideen es in den Erkelenzer Gemeinden bereits Angebote gibt. Diese wurden an zwei Pinnwänden auf einzelnen Karten präsentiert. Anschließend tauschten wir uns in einer lebendigen Gesprächsrunde darüber aus.
In einem zweiten Arbeitsschritt wurden die Ideen und Anregungen vom Kirmesgottesdienst vorgestellt, zu denen es noch keine Angebote gibt. Mit Hilfe einer Punkteabfrage, bei der die Teilnehmenden des Ökumenetages ihre Prioritäten mit Klebepunkten markieren konnten, wurde erkennbar, welche Ideen weiter konkretisiert werden sollten.

Nach der Mittagspause bildeten sich fünf Workshops, in denen wir uns an die Arbeit machten, einzelne Ideen konkret zu durchdenken und erste Pläne für Umsetzungsmöglichkeiten zu schmieden. Dabei reichte das Spektrum der bearbeiteten Ideen von Wanderungen über Gottesdienste, Meditationen und Aktionstagen zu bestimmten Themen bzw. für unterschiedliche Zielgruppen bis hin zu Überlegungen, bereits bestehende aber separate Angebote der Gemeinden auf ökumenische Füße zu stellen.
Die Arbeit in den Workshops mündete in eine abschließende Phase, in der die Ergebnisse der Workshops auf Plakaten präsentiert wurden und es Gelegenheit zu einem Austausch über die Ergebnisse gab. Mit einer kleinen Andacht endete der Ökumenetag gegen 17 Uhr.
Es war zwar ein langer Tag gewesen, aber alle waren sich am Ende einig: Die Arbeit war ergebnisreich, die Zusammenarbeit hat sehr viel Spaß gemacht und wir blicken nun mit Freude und Energie nach vorne, d.h. auf die Gestaltung und Weiterentwicklung einer lebendigen Ökumene in Erkelenz.

Haben Sie nun auch Interesse bekommen, an unserem Haus der Ökumene mitzubauen, obwohl Sie am Ökumenetag nicht dabei sein konnten?

Wir freuen uns über alle, die mitmachen möchten. Sprechen Sie uns einfach an.

Stellvertretend für den Ökumenekreis: Barbara Schäferdiek (barbarasf@web.de), Peter Hanf (peter.hanf@t-online.de) und Michael Hirzel (renate-goertz-hirzel@t-online.de).