©Diakonie

S_31-53 Nachdruckteil.indd

in der Evangelischen Kirchengemeinde Erkelenz

„Diakonie“ bedeutet „Dienen“ und meint „Dienst für den Nächsten“, so wie Jesus Christus es gesagt hat: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Damit sind alle Christen angesprochen und aufgefordert, Menschen in Not zu helfen. Jeder Mensch ist von Gott geliebt und angenommen und hat seinen einzigartigen Wert. Dies gibt ihm seine unveränderliche Würde.

Diakonisches Handeln ist wertschätzende Hinwendung zum Menschen. Sie nimmt den einzelnen Menschen in seiner unverlierbaren Würde wahr. Sie ist solidarische Hilfe im Sinne praktischer Nächstenliebe. Diakonisches Handeln ist deshalb Helfen mit Respekt auf der Grundlage von „Hilfe zur Selbsthilfe.“

In der Diakonie begleiten und unterstützen hauptberuflich und ehrenamtlich Mitarbeitende partnerschaftlich Menschen in belastenden Lebens- und Krisensituationen. Sie wollen Menschen die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft ermöglichen und ihnen Hilfen zur eigenverantwortlichen Gestaltung des Lebens geben. Für die haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden in unserer Gemeinde- Diakonie haben Nähe und Zuwendung, Vertrauen und Verantwortung handlungsleitende Bedeutung. In ihrer täglichen Arbeit lässt sich erkennen, dass sie aus dem christlichen Glauben heraus leben und ihnen christliche Werte wichtig sind.

Diakonie wirkt stellvertretend und glaubwürdig in der Gesellschaft. Diese sozialethische und sozialstaatliche Verantwortung kommt besonders in dem gesellschaftspolitischen Gestaltungsmerkmal der „Subsidiarität“ zum Ausdruck. Diakonie setzt sich als Anwalt für Menschen ein und will die Bedingungen und Ursachen von sozialer Ungleichheit und sozialer Benachteiligung positiv verändern.

Seit 2012 unterhält unsere Kirchengemeinde eine eigene Diakoniestelle mit 100% Beschäftigungsumfang.

Zu den Aufgaben der Mitarbeiterin gehören derzeit folgende Arbeitsbereiche:

  • Aufbau eines Netzwerkes Gemeinwesendiakonie in der Ev. Kirchengemeinde Erkelenz
  • Willkommen im Leben – Arbeit mit Familien mit Neugeborenen und Geschwistern sowie Alleinerziehenden
  • Familien brauchen Hilfe – Arbeit mit Familien in Notlagen
  • Hilfe für Menschen in sozialen Notlagen
  • Sammlung und Schulung von ehrenamtlich Mitarbeitenden
  • Mitwirkung bei der Antragstellung und Verwendung von Drittmitteln
  • Seniorenbegleitung

Neues aus der Gemeindediakonie

Die Angebote der Gemeindediakonie haben weiterhin erfolgreich stattgefunden.
Die Freitagsfrühstücksgruppe freut sich über neue Teilnehmer, die zur Gruppe dazu gekommen sind. Langsam wird es im Clubraum eng, so dass es hinsichtlich der Räumlichkeit einer Veränderung bedarf, damit auch neue InteressentInnen freitags von 9:00 – 11:00 Uhr die geselligen Treffen besuchen können.

Das Café Kinderwagen wird ebenfalls rege besucht und neue Besucher sind herzlich willkommen. Schauen Sie doch einfach einmal donnerstags zwischen 9:00 – 12:00 Uhr vorbei. Zusätzlich treffen sich einige Teilnehmerinnen mit ihren Kindern dienstags und freitags vormittags. In diesen Gruppen sind die Kinder zwischen 18 Monaten und 2,5 Jahren alt.

Auch zu den Treffen der Handarbeitsgruppe finden sich die Teilnehmerinnen regelmäßig ein. Sie unterstützen sich gegenseitig und können sowohl auf das Fachwissen der Gruppenleiterin als auch einiger Teilnehmerinnen zurückgreifen. Die Treffen finden alle 14 Tage in der Zeit von 14:30 bis 17:30 im kleinen Saal des Gemeindehauses statt. Nächste Termine bis zu den Sommerferien sind: 12.6.2019, 26.6.2019 und 10.7.2019.

Unsere Gruppe der Seniorenbegleiterinnen hat zusammen mit den hauptamtlichen Mitarbeitern der Gemeinde am 22.03.2019 an einer Auffrischung der 1. Hilfe Kenntnisse für Ersthelfer teilgenommen und hierbei wichtige Informationen für Ihre Arbeit mitgenommen.

Am 1. April haben sich die Seniorenbegleiter mit der Gruppe der Seniorenbegleiter aus Hückelhoven zu einem ersten Austauschtreffen getroffen. Es gab angeregte Gespräche und viel Austausch über Erfahrungen bei den Begleitungen. Die TeilnehmerInnen werden im regelmäßigen Austausch bleiben.

Es wurde vereinbart, dass die Gruppen z. B. gemeinsam Fortbildungsangebote nutzen werden. Zudem sollen zukünftig jährlich im Wechsel in Hückelhoven und Erkelenz Schulungen für neue Seniorenbegleiter stattfinden, die dann auch Interessenten aus der jeweils anderen Gemeinde nutzen können.

In der zweiten Jahreshälfte werden wir in unserer Gemeinde eine Schulung für neue ehrenamtliche Seniorenbegleiter anbieten. Durch die Schulung werden die ehrenamtlichen BegleiterInnen auf ihre Aufgabe vorbereitet. Genaue Termine für die Schulung werden noch bekannt gegeben.

Wenn Sie über etwas Zeit verfügen, kontaktfreudig sind und gerne mit älteren Menschen umgehen, könnte es für Sie eine sinnvolle Aufgabe werden, regelmäßig eine alleinstehende ältere Person zu Hause zu besuchen, um mit Ihr z. B Gespräche zu führen, zu spielen, Spaziergänge zu machen oder einfach mal zu zuhören. Ist Ihr Interesse geweckt und haben Sie noch Fragen? Rufen Sie mich an, um Näheres zu erfahren. Sie erreichen mich unter der Telefon-nummer 02431-960611.

Auch in diesem Jahr wollen wir uns bei den vielen in unserer Gemeinde ehrenamtlich Tätigen bedanken. Am 26.09.2019 findet zu diesem Zweck ein Danke-Schön Abend mit spannendem Unterhaltungsprogramm statt. Merken Sie sich diesen Termin also schon einmal vor!

Aufgepasst !!!

Wir suchen Freiwillige, die sich dazu bereit erklären zweimal im Monat einen Fahrdienst für die Teilnehmerinnen der Frauenhilfe durchzuführen.

Die Treffen der Frauenhilfe finden alle 14 Tage donnerstags in der Zeit von 15:00 bis 17:00 Uhr statt. Nähere Informationen erhalten Sie telefonisch unter 960611 oder 96060.

Wer könnte einen Rollator spenden, um im Gemeindehaus diesen bei Bedarf nutzen zu können? Wir würden uns freuen, wenn Sie uns unterstützen könnten.

Birgit Evertz