Besuchsdienst

Besuchsdienst – ein offenes Ohr für andere!

Der Besuchsdienstkreis unserer Kirchengemeinde besucht seit vielen Jahren Seniorinnen und Senioren ab dem 76. Geburtstag. Die Besuche zum 75., 80. und 85. Geburtstag sowie ab 90 Jahren werden von den Pfarrern übernommen. Dabei macht es uns Freude, Kontakt mit älteren Menschen zu haben und uns von ihren Lebenserfahrungen erzählen zu lassen. In unserer hektischen Zeit ist es wichtig, dass es ab und zu Gelegenheit zum Zuhören und Erzählen-können gibt. Vielleicht ist es da und dort auch nötig, einander Mut zu machen und zu trösten. Unsere älteren Gemeindeglieder sollen wissen, dass sie nicht vergessen, sondern in der Gemeinde angenommen sind. Unser Besuchsdienst möchte auf diese Weise dazu beitragen, dass die Zusammengehörigkeit in unserer Gemeinde gefördert wird. Dazu gehört auch eine regelmäßige Weiterbildung der Mitarbeiterinnen im Besuchsdienst. Die letzte Fortbildung fand im Theologischen Zentrum in Wuppertal statt. Diesmal stand das Treffen unter dem Thema „Immer älter! – Neue Perspektiven für die Besuchsdienstarbeit.“

Besuche bei 90jährigen oder älteren Menschen sind heute keine Seltenheit, sondern eher schon die Regel. Dabei erleben wir immer öfter Demenzerkrankte. Wie können wir mit ihnen umgehen? Wie beginne und beende ich hier einen Besuch? Diese und ähnliche Fragen wurden während des Besuchsdiensttreffens angesprochen und erörtert. Dabei ist es immer wieder interessant zu erleben, welche Probleme andere Besuchsdienstgruppen oder Einzelpersonen  haben und wie sie damit umgehen.

Nach solch einem Tag geht jeder gestärkt und mit neuen Eindrücken und Erkenntnissen ausgestattet in das Alltagsleben zurück. Bei herrlichem Sonnenschein fuhren wir gut gelaunt mit dem Kleinbus der Gemeinde zurück zu unseren Familien. Herrn Pfarrer Wild danken wir für die gute Betreuung und unserer Kirchengemeinde für die Unterstützung ganz herzlich.

Übrigens: Wir freuen uns über alle, die Lust haben, sich im Besuchsdienst zu engagieren. Es lohnt sich!

Wer  an einer Mitarbeit interessiert ist, kann sich an den Leiter des Kreises, Herrn Pfarrer Günter Wild, Telefon: 02431/2570 oder E-Mail: guenter.wild@ekir.de wenden.

Text und Bild: Elvira Kilian