Kreissynode Jülich November 2019

  • Posted by: Frank Lucke

Kirche auf dem Weg in die Zukunft – jetzt planen und handeln

Kreissynode Jülich tagt in Hückelhoven

Natürlich berieten und beschlossen die Synodalen im Gemeindezentrum Hückelhoven auch den Haushalt 2020 und weitere Finanzfragen, wie das im Herbst eben ansteht.
Im Mittelpunkt aber standen Fragen zur Zukunft der Kirche. Wie wollen und wie können wir künftig Kirche sein angesichts schwindender Finanzen? Wie und in welchen Formen können immer weniger Pfarrerinnen und Pfarrer und weitere Mitarbeitende Kirche so gestalten, dass Menschen aller Altersgruppen sich in den Gemeinden und Arbeitsbereichen zu Hause fühlen können?
Die Synode beschloss einen „Prozess Zukunftsplanung 2030 für den Kirchenkreis Jülich“. Delegierte aus Gemeinden und Arbeitsbereichen werden mit fachkundiger Begleitung Vorstellungen einer künftigen Kirchengestaltung erarbeiten, damit Kirche auch morgen lebendig und einladend sein kann.
Zugleich widmete die Synode eine kreiskirchliche Pfarrstelle um. Sie wird jetzt „gemeindeübergreifende Dienste im Kooperationsraum“, also zum Beispiel in einer Region, ermöglichen und unterstützen. Des Weiteren können Gemeinden zur Sicherung der pfarramtlichen Versorgung ihre Pfarrstellen ganz oder teilweise mit Menschen aus anderen Berufen besetzen (Diakone, Jugendmitarbeiter*innen etc.).


Die Synode nahm Abschiede zur Kenntnis: Herbert Hamann (Geschäftsführer der Diakonie), Martina Meinecke (Stellv. Verwaltungsleiterin) und Pfarrerin Susanne Bronner (Synodalassessorin) nahmen auf ihrem Weg in den nahen Ruhestand zum letzten Mal an einer Synodaltagung teil und wurden mit herzlichem Dank und langanhaltendem Beifall verabschiedet.

 

Barbara Böke und Pfarrerin Susanne Rössler

Pfarrerin Susanne Rössler aus Düren wurde zur neuen Synodalassessorin gewählt und Barbara Böke aus Inden-Langerwehe zum stellvertretenden Mitglied des Kreissynodalvorstandes.

Weitere Themen waren die künftige Finanzierung der Kirchenasyle, Fragen des staatlichen Umgangs mit Flüchtlingen und kreiskirchliche Kollekten 2019/2020 für das HPZ Pskow, die „Nothilfe Flüchtlingsarbeit“ sowie das Stipendienprogramm der Eglise Evangelique au Maroc.

Ein ausführlichen Artikel und den Bericht des Superintendenten finden Sie auf der Homepage des Kirchenkreises unter www.kkrjuelich.de, dort unter „Aktuelles“.

© Foto und Text: Johannes de Kleine, Kirchenkreis Jülich